Normen und Richtlinien


Verzeichnis der wichtigsten geltenden Normen und Richtlinien sowie baurechtlichen Bestimmungen in Bezug auf Feuerschutz- und Rauchschutzabschlüsse.

Die folgende Auflistung kann keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Jedoch werden im folgenden die grundlegenden Bestimmungen und Normen benannt.

Die Normen können in vollem Wortlaut über den Beuth Verlag Berlin bestellt werden. Richtlinien und Veröffentlichungen des Deutschen Instituts für Bautechnik ( DIBt) Berlin sind über dieses zu beziehen. Landesrechtliche Bestimmungen sind über die entsprechenden obersten Landesbauaufsichtsbehörden zu bekommen.


DIN 4102 insbesondere:  
DIN 4102-T4 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen; Zusammenstellung und Anwendung klassifizierter Baustoffe, Bauteile und Sonderbauteile (jeweils geltende Ausgabe)
DIN 4102-T5 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen; Feuerschutzabschlüsse - Begriffe, Anforderungen und Prüfungen
DIN 4102-T13 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen; Brandschutzverglasungen - Begriffe, Anforderungen und Prüfungen
DIN 4102-T18 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen. Nachweis der Eigenschaft "selbstschließend" (Dauerfunktionsprüfung) (jeweils geltende Ausgabe) Bauregelliste A Teil 1 (Ausgabe 99/1); veröffentlicht in den DIBt-Mitteilungen
DIN 18095-T1 Rauchschutztüren; Begriffe und Anforderungen (jeweils geltende Ausgabe)
DIN 18095-T2 Türen; Rauchschutztüren; Bauartprüfung der Dauerfunktionstüchtigkeit und Dichtheit (jeweils geltende Ausgabe)
DIN 18250 Schlösser; Einsteckschlösser für Feuerschutzabschlüsse (jeweils geltende Ausgabe)
DIN 18263-T1/T2 Türschließer mit hydraulischer Dämpfung (jeweils geltende Ausgabe)
DIN 18263 T3 Boden-Türschließer (jeweils geltende Ausgabe)
DIN 18263 T4 Türschließer mit Öffnungsautomatik (Drehflügelantrieb) (jeweils geltende Ausgabe)
DIN 18272 Bänder und Feuerschutztüren; Federband und Konstruktionsband (jeweils geltende Ausgabe)
DIN 18273 Baubeschläge; Türdrückergarnituren für Feuerschutztüren und Rauchschutztüren; Begriffe, Maße, Anforderungen und Prüfungen (jeweils geltende Ausgabe)
   
Europäische Normung  
DIN EN 1154 Schlösser und Baubeschläge; Türschließmittel mit kontrolliertem Schließablauf; Anforderungen und Prüfverfahren (jeweils geltende Ausgabe)
DIN EN 13501-T1 Klassifizierung des Brandverhaltens von Baustoffen
DIN EN 13501-T2/T3 ( je Entwurf) Feuerwiderstandsklassen von Bauteilen / Sonderbauteilen / Einteilung und Zuordnung


Die Einführung der europäischen Normung für den Brandschutz nimmt konkrete Formen an. In einzelnen Bereichen ist die europäische Klassifizierung anwendbar. Insbesondere die geforderten Prüfverfahren sind für viele Bauprodukte nun einheitlich festgelegt und durchführbar. Der Prozess der Umstellung wird jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Weitere Informationen erhalten Sie in DIBt Mitteilungen 4/2002 - "Einführung des europäischen Klassifizierungssystem für den Brandschutz in das deutsche Baurecht" von Dipl. Ing. I. Herzog, DIBt.

Deutsches Institut für Bautechnik (DIBt)
Bauregelliste
Bauprodukten Richtlinie 89/106/EWG

Mitteilungen:
"Änderungen bei Feuerschutzabschlüssen" - Fassung Juni 1995

Richtlinien:
"Der Überwachung der Fertigung von Feuerschutzabschlüssen und von Abschlüssen in Fahrschachtwänden der Feuerwiderstandsklasse F90" - Fassung Januar 1997

"Richtlinien für Feststellanlagen" - Fassung Oktober 1988


oberste Landesbauaufsichtsbehörden
Landesbauordnung ( LBO) - Die Landesbauordnungen orientieren sich an der Musterbauordnung ( MBO ) und sind in ihrem Aufbau und inhaltlich in vielen Teilen identisch. Dennoch gibt es Unterschiede, sodass jeweils die für den Standort ( Baustelle / Einbauort ) gültige LBO heranzuziehen ist.

Übereinstimmungszeichenverordnung (ÜZVO)

Produktspezifisch / System:
Allgemein bauaufsichtliche Zulassungen ( Gültigkeitszeitraum beachten )
Allgemein bauaufsichtliche Prüfzeugnisse ( Gültigkeitszeitraum beachten )
Planungs- Wartungs- und Einbauanleitung
Zustimmung im Einzelfall


Je nach Einbauort, Gebäudenutzung sowie Einbausituation von Feuerschutzabschlüssen müssen weitere Normen, Richtlinien, Verordnungen etc. bei der Planung und Ausführung berücksichtigt werden.